Für Kreative: Projekt AV Linux verabschiedet sich mit Version 6.0

17 August 2012 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

AV Linux Logo 150x150Es sei eine turbulente Entwicklungszeit gewesen, sagt der Haupentwickler von AV Linux aus. Aber das auf Debian basierende AV Linux 6.0 ist fertig und ausgegeben. Die Distribution richtet sich an Kreative und bringt dementsprechend die Tools dafür mit. Die traurige Nachricht ist, dass das Projekt anscheinend mit dieser Version eingestellt wird. Man solle nun aber nicht gleich davon rennen, sondern der Entickler wünscht sich, dass man sich diese Distribution genauer ansieht – es würden die Erfahrung von 5 Vorgängerversionen und 5 Jahren Entwicklungszeit in AV Linux 6.0 stecken.

Die Distribution wird „as is“ ausgeliefert und nicht mit Updates oder weiteren Wartungsversionen versorgt. Technischen Support gibt es für ein Jahr über das AV-Forum. Wer lieber immer am Puls der Zeit ist und neuere Software-Versionen haben möchte, solle sich laut eigener Aussage an KXStudio oder Dream Studio halten.

AV Linux 6.0: Desktop

AV Linux 6.0: Desktop (Quelle: remastersys.com)

AV Linux 6.0 habe viel von Helfern außerhalb des Projekts profitiert und der Projektleiter bedankt sich artig bei Tony Brijeski und falkTX für Systemverbesserungen, die neue Remastersys GUI und den Installations-Assistenten. falkTX vom KXStudio-Projekt hat ein „aloop-daemon“-Python-Script beigesteuert, mit dem sich ein ALSA Loopback System aufsetzen lässt. Ben Loftis von Harrison Mixbus hat seinen Segen gegeben, dass Mixbus 2.1 auf dem Live-Abbild verteilt werden darf. Trulan Martin wird ebenfalls erwähnt. Er habe den soliden Kernel 3.0.36 mit EHCI-USB-3-Patch zusammengebaut und einige neuere -rt-Kernel getestet. Ed Diehl gebührt Dank für die Hilfe mit FFADO und dem Testen des ISO-Abbilds. Allan Tate wird für das Bereitstellen der Torrents gedankt und Grooveschmied für die Übersetzung ins Deutsche.

Das ISO-Abbild ist um ungefähr 500 MByte gegenüber der Vorgänger-Version gewachsen. Grund dafür sind neue Applikationen. Wie üblich bring AV Linux nicht nur das Betriebssystem mit sich, sondern stellt auch eine komplette Entwicklungs-Umgebung auf dem ISO bereit.

Der Hauptentwickler, Glen MacArthur, widmet diese letzte Ausgabe den Leuten, die das Projekt mit Spenden am Leben gehalten haben. Allerdings hat sich das Modell nicht wirklich gelohnt, weil die Anzahl der Downloader und der Spender in einem ungleichmäßigen Verhältnis liegen – Freibier auf Spendenbasis hat AV Linux also zur Aufgabe gezwungen.

Veröffentlichungs-Notizen

Mit einem Rechtsklick öffnest Du das Openbox-Menü und Du hast Zugriff auf den Installer, das Anwender-Handbuch und die Systemkonfiguration. Nutzer sollten einen kurzen Blick in das Handbuch werfen, um sich mit den Neuerungen vertraut zu machen. Einige Applikationen benötigen gstreamer oder LADSPA-Plugins, die wiederum Wine aufrufen. Bei Erststart kann das einige Sekunden dauern. Auch der Erstaufruf von Nautilus wird etwas verzögert sein. Kdenlive wird den Anwender bitten, einen Ordner im Home-Verzeichnis des Anwenders anlegen zu dürfen. Du soltest den Setup-Assistenten nicht noch einmal laufen lassen, sonst werden falsche Pfade zu MLT erzeugt. Das ausführliche Changelog findest Du in der offiziellen Ankündigung.

Wer an AV Linux 6.0 interessiert ist: avlinux6.0-lxde-i386-en.iso (2,5 GByte, torrent). Vielleicht möchte ja jemand einen Remix von „Another One Bites The Dust“ mit AV Linux 6.0 erstellen – ich fände das passend 🙂

AV Linux 6.0 kurz vorgestellt

AV Linux 6.0 installieren

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten