Aktualisierung von ZFS für Linux (nativ, kein FUSE)

17 August 2012 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Tux Logo 150x150Ab sofort steht eine neue Ausgabe des nativen ZFS-Moduls für den Linux-Kernel zur Verfügung. Laut eigener Aussage bringt Ausgabe 0.6.0-rc10 einige neue Funktionen mit sich, die von Illumos zurückportiert wurden. Die Highlights lesen sich wie folgt:

  • zpool Persistent-Kommetarfeld hinzugefügt
  • zfs „clones“ hinzugefügt
  • zfs „written“ and „written@…“ angefügt
  • „zfs send“ kann die erwartete Stream-Größe ausrechnen
  • „zfs destroy“ weiß ungefähr, wie viel Platz nach dem Löschen mehrerer Datasets frei wird
  • Befehl „zpool reguid“ hinzugefügt
  • „zpool online -e“ Device Expansion repariert
  • Verbesserungen bei ZVOL discard
  • Kompatibilität mit Linux-Kernel 3.5
  • Anfängliche Unterstützung, um den Prozess zu automatisieren, den Kernel für ZFS-Unterstützung zu patchen
Die neueste Version ist auch die erste, die DKMS-Unterstützung für RPM-basierte Linux-Distributionen mit sich bringt. Du kannst die Quell-Pakete unter zfsonlinux.org herunterladen und es gibt eine einfache Dokumentation (http://zfsonlinux.org/spl-building-srpm.html). Die Ankündigung findest Du in dieser Google-Gruppe.

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten