Zarafa-Groupware als Virtual Applicance und auf Synology Home-NAS

25 Juli 2012 Kein Kommentar Autor: Thomas (td)

Es gibt Neuigkeiten von Zarafa: Zarafa bietet seine Grouwpare-Lösung jetzt auch – wie schon im März angekündigt – als Installations-Paket für die verbreiteten Home-NAS-Geräte von Synology (DiskStation- und RackStation-Serie), sowie als fix und fertig einsetzbare Vmware-Appliance, an. Letztere basiert auf Univentions Corporate Server 3.0-1 und eignet sich zum schnellen Ausprobieren von  Zarafas Open-Source-Groupware mit Unterstützung für MS Outlook, diverse Mobil-Plattformen (Z-Push/ActiceSync) und hervorragendem AJAX-Webinterface.

Die vorinstallierte virtuelle Appliance (VMware) von Zarafa basiert auf Univentions Corporate Server 3.01 und stellt die noch aktuelle Version 7 der „Zarafa Communication Platform (ZCP)“ ab sofort zum Herunterladen zur Verfügung. Die Version ist allerdings auf fünf User limitiert und unterstützt maximal drei Outlook-Clients.

Zarafa ausprobieren

Der Univention Corporate Server dient nicht nur der Zarafa-Groupware als Fundament, sondern kann auch zahlreiche andere Aufgaben als Server wahrnehmen. Die Administration erfolgt komplett webbasiert.

Die Virtual Appliance eignet sich daher super zum Ausprobieren gerade in Kleinstunternehmen oder für Poweruser. Wer Zarafa lieber auf einer physischen Maschine installieren möchte, kann auch das tun. Er muss dann wie von mir beschrieben die „Free-for-Personal-Use“-Version von Univentions Corporate Server herunterladen und nach deren Installation das Integrationspaket für Zarafa einrichten, das auf Zarafas Community-Hub zu finden ist.  Mit der Kombination Zarafa+UCS profitierst Du auf jeden Fall von der perfekten Integration beider Produkte, sodass Du Benutzer, Gruppen und Rollen für Zarafa einfach über das komfortable UCS Managementsystem verwalten kannst.

Zarafa auf Synology

Darüber hinaus scheint jetzt auch die bereits im März diesen Jahres vereinbarte Zusammenarbeit von Zarafa mit dem NAS-Spezialisten Synology Früchte zu tragen. Dass das erst jetzt der Fall ist, lag offenbar an einer Uneinigkeit zwischen den Kooperationspartnern darüber, zu welchen Bedingungen die Groupware-Lösung angeboten werden sollte.

Jetzt stehen offizielle Zarafa-Pakete für Synologys DiskStation- und RackStation-Produkte auf Zarafas Community-Hub in Form von SPK-Paketen zur Verfügung. Dabei handelt es sich allerdings um die noch aktuelle Version 7.0 von Zarafa, die z.B. das auf dem diesjährigen Zarafa Summercamp im niederländischen Kerkrade gezeigte überarbeitete Web-Interface WebApp 1.1, sowie andere Neuerungen noch nicht mitbringt. Synology lässt dazu verlauten, dass sich Zarafa mit seinem intuitiven Webinterface für Anwender und der ausgereiften Unterstützung für Outlook 2010 und zahlreiche mobile Geräte als idealer Exchange-Ersatz anböte.

Hast Du Zarafa in der Community-Version mit UCS oder als Virtual Appliance ausprobiert und Dich für einen längerfristigen Einsatz entschieden, scheint mir die Synology-Lösung auch hardwaretechnisch sehr charmant. Aufstellen und läuft. Und spart Strom, Zeit und Nerven.



Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren


Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten