Mozilla will angeblich Entwickler von Thunderbird abziehen

7 Juli 2012 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Mozilla Thunderbird LogoMichael Larabel von Phoronix berichtet, dass ihm eine interne Mail von Mozilla zugespielt wurde. Mozilla will angeblich Anfang nächster Woche bekannt geben, dass dem Projekt Thunderbird Ressourcen entzogen werden. Ob es die feine Art ist, solche Internas auszuplaudern, bevor sich die Firma dazu äußert oder Stellung dazu nehmen kann, lass ich nun mal dahingestellt.

Phoronix schreibt sogar, dass es sich um persönliche Nachrichten an die Angestellten gehandelt hat. Mozilla will anscheinend am Montag ankündigen, dass Thunderbird neu strukturiert werden soll. Die Entwickler soll angeblich mehr auf ein Community-basiertes Modell umgestellt und Angestellte anderen Projekten zugeteilt werden.

Angeblich möchte man sich weniger auf Thunderbird und mehr auf Firefox, den Mobilmarkt und Firefox OS (Boot to Gecko) konzentrieren. Weiterhin schreibt Larabel, dass sich die Zukunft Thunderbirds im September entscheiden wird und dass das schlechte Nachrichten für Thunderbird sind.

So negativ würde ich das Ganze erst einmal nicht sehen und schon gar nicht, bevor sich Mozilla dazu geäußert hat. Es gibt sehr wohl Community-basierte Projekte, die sich wesentlich besser ohne einen gewissen Wasserkopf im Hintergrund entwickelt haben – natürlich gibt es auch negative Beispiele.

Zorin OS 6 Lite Internet-Anwendungen

Zorin OS 6 Lite mit Postler

Als langjähriger Thunderbird-Anwender (früher auch schon Netscape) hoffe ich wirklich, dass sich hier alles zum Guten wendet. Ich will kein Evolution oder KMail verwenden (da wäre mir K9mail noch lieber, wenn es das für Linux und nicht nur für Android geben würde 🙂 ). Thunderbird hat mich noch nie im Stich gelassen. Ich verwalte tausende von E-Mails, die sich über die Jahre angesammelt haben und von einer auf die andere Linux-Distribution kopiere ich einfach den Ordner ./thunderbird und alles läuft wieder. Gut, manchmal deaktiviert sich das eine oder andere Plugin – aber die Grundfunktionalität ist binnen weniger Minuten wieder hergestellt.

Außer Thunderbird konnte ich mich nur bisher mit Claws Mail oder Postler annähernd anfreunden, auch wenn mir Thunderbird lieber wäre – Macht der Gewohnheit wahrscheinlich. Postler ist sehr hübsch, wird von Christian Dywan (Midori) entwickelt, ist in Vala geschrieben und seit Ubuntu 11.10 „Oneiric Ocelot“ in den Universe-Repositories enthalten (wenn ich mich nicht irre). Unter anderem verwendet es Zorin OS 6 Lite als Standard-E-Mail-Applikation.

  • Dream Studio 11.10
Zorin OS 6 Lite

Basiert auf Lubuntu 11.10 ...

Update: Jetzt hab ich dem Larabel teilweise Unrecht getan, weil sich Mitchell Baker gestern auch schon zu diesem Thema geäußert hat. Dort steht aber nicht so direkt drin, dass man Entwickler abziehen möchte. Baker macht aber klar, dass Mozilla keine weiteren Funktionen mehr für Thunderbird entwickeln, sich aber um die Sicherheit via Extended Support Release kümmern möchte. Den meisten Thunderbird-Anwendern genüge die derzeitig Funktionalität und wenn die Community den E-Mail-Client verbessern möchte, kann sie das gerne tun.

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten