Dropbox und der gestrichene Public-Ordner: Deadline 31. Juli naht

8 Juli 2012 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Dropbox Logo 150x150Es ist schon länger bekannt, ich wollte aber noch einmal darauf hinweisen, weil sich der Zeitpunkt schnell nähert.

Der Cloud-Anbieter Dropbox wird den Public-Ordner einstellen. Das gilt für alle Neuanmeldungen nach dem 31. Juli 2012. Begründet hat man den Schritt nicht wirklich, man kann ihn sich allerdings selbst zusammenreimen. Künftig sollen Anwender aus allen Ordnern Dateien öffentlich verfügbar machen können, oder sogar ganze Ordner.

Wer sich vor dem 31. Juli noch anmeldet, verliert den öffentlichen Ordner allerdings nicht. Dropbox ist recht beliebt, vor allen Dingen, weil es den Cloud-Client Betriebssystem-übergreifend für Linux, Android, Mac OS X und Windows gibt.

Wer also noch nicht hat und will, kann sich nun noch ein Dropbox-Konto mit Public sichern – ob man den nun braucht oder nicht 🙂

Zur Sicherheit: Überlege Dir gut, welche Daten Du in der Cloud ablegst. Ich verwende Dropbox eigentlich nur noch für unwichtiges Zeugs und habe meine wichtigen Dateien mittlerweile auf eine ownCloud-Instanz auf meinem privaten Server abgelegt (SSH-Zugang von außen).

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten