Android-Handy von Amazon und eigener AppStore in Deutschland

6 Juli 2012 Kein Kommentar Autor: Thomas (td)

Passend zu meinen letzten Beiträgen zu den Themen Smartphone-Betriebssysteme im Allgemeinen und Android 4.1 im Speziellen flatterte heute die Meldung rein, dass offenbar auch Amazon ein eigenes Android Smartphone im „Lowcost-Segment“ bauen und anbieten will. Die heutige Meldung der Finanznachrichtenagentur Bloomberg stützt sich zwar nur auf Spekulationen, alle momentan vorhandenen Indizien sprechen aber für einen wahren Kern.

So hat Amazon beispielsweise unlängst den Deutschland-Start seines in USA seit November geöffneten AppStores für Android bekannt gegeben. Ins Bild passt auch, dass Amazon offenbar bereits mit taiwanesischen Auftrags-Fertigern redet. Zudem wäre eine solche Entscheidung auch strategisch eine logische Konsequenz von Amazons mit Kindle und Kindle Fire erfolgreich eingeleitetem  Engagement im Hardware-Segment.

Weitere Indizien

Die heute auf Bloomberg veröffentlichte Meldung bezieht sich indes nur wage auf die Aussagen von nicht näher bezeichneten „eingeweihten Personen“, nach deren Aussagen der taiwanische Auftrags-Hersteller Foxconn mit Amazon zusammenarbeite. Ein weiteres Indiz für eine bevorstehende Android-Offensive von Amazon sieht Bloomberg darin, dass der Online-Einzelhändler durch den Zukauf von Patenten für drahtlose Kommunikation offenbar versucht, seine Investition in den Mobilfunk-Markt  auch strategisch zu untermauern. Das wiederum folgert Bloomberg aus der kürzlich erfolgten Anstellung von Matt Gordon, der zuvor beim Patentverwerter „Intellectual Ventures Management“ und danach bei Microsoft angestellt war. Laut dessen Angabe auf seiner LinkedIn-Seite soll er bei Amazon das Erwerben von Patenten koordinieren und beaufsichtigen. Der im November letzten Jahres auf Amazon USA gestartete AppStore für Android würde da ebenfalls gut ins Bild passen. Der bietet in USA ein umfangreiches Angebot an Büchern,  Magazinen, Filmen und Songs. Damit wären beispielsweise die Voraussetzungen gegeben, dass Amazon potenziellen Smartphone-Käufern zeitnah eine große Palette an eigenen Inhalten anbieten kann.

Spekulatius

Der E-Book-Reader Kindle eröffnete seinerzeit Amazons Hardware-Engagement.

Dadurch erzielbare Einnahmen könnte Amazon theoretisch dazu verwenden, sein Smartphone den Mobilfunkbetreibern zum Herstellungspreis zu überlassen, die es dann mit Ihren Tarif-Paketen kombinieren könnten. Doch auch das ist momentan Spekulation. Spekuliert wird übrigens über ein Android-Handy vom Amazon bereits seit November letzten Jahres. Wie ich in der Bloomberg-Meldung lese, hatten Analysten der Citigroup im November gemutmaßt, ein eigenes Smartphone käme in Anlehnung an den Erfolg von Kindl und Kindle Fire einem logischen Schritt für Amazon gleich. Im Übrigen viel auch bei den Spekulationen der Citigroup-Analysten der Name Foxconn. Theoretisch könnte Amazon laut Citigroup ein solches Gerät für rund 170 US-Dollar anbietet, legt man die Preise für Standard-Chiptechnik der anvisierten Preis-Kategorie von von Texas Instruments und Qualcomm zugrunde, denn dass Amazon dabei auf das LowCost-Segment abzielen würde, passt ins Bild der bisherigen Strategie mit Kindle und Kindle Fire.

AppStore

In USA hat Amazons AppStore für Android bereits im November 2011 eröffnet.

 

Nach soviel Spekulativem jetzt noch was Handfestes. Dass Amazon im November letzten Jahres seinen Android AppStore in USA eröffnet hat, hast Du bestimmt mitbekommen? Der punktet gegenüber Googles Haus-Shop unter anderem mit der Möglichkeit, Android-Apps vorab in einer virtuellen Maschine testen zu können. Zudem überprüft Amazon die angebotenen Apps angeblich gründlicher als Google und bietet zudem jeden Tag eine andere kostenpflichtige App gratis an. Amazon AppStore blieb deutschen Nutzern anfangs verschlossen. Inzwischen fehlt aber der anfängliche Hinweis auf amazon.com, dass Amazon den AppStore nur für US amerikanischen Kunden anbietet. Deutsche Kunden können sich seitdem quasi als Übergangslösung über den Umweg amazon.com mit Ihren normalen Benutzerdaten im US-Shop anmelden und im Angebot stöbern.

Bestätigt

Inzwischen (Stand 20.06.12) hat Amazon in einer Mail an App-Entwickler offiziell bestätigt, dass der AppStore auch nach Deutschland kommt, was zuvor laut einer Veröffentlichung vom 11.06.12 im Online-Kanal All Things Digital ebenfalls noch als spekulativ galt. Ein Vorteil einer offiziellen Deutschland-Version des AppStores bestünde übrigens auch darin, dass Amazon in Deutschland auch die Bezahlung per Bankeinzug ermöglichen würde, während Du bei Google nur via Kreditkarte oder ggf. über die Mobilfunkrechnung bezahlen kannst.

Kindle Fire

Amazons LowCost-Tablet Kindle Fire hat bisher keinen Zugang zu Google AppStore, sondern nur zu Amazons Android.Shop.

Die Eröffnung des Deutschland-Shops könnte übrigens auch bedeuten, dass Amazon den Verkaufsstart des Multimedia-Tablets Kindle Fire in Europa vorbereitet. Der Kindle Fire hat bisher keinen Zugang zum offiziellen Android-Shop von Google, sondern greift nur auf den Amazon-Shop zu und bietet damit Zugriff auf ein reichhaltiges Angebot an Filmen, TV-Serien, Büchern und Magazinen.

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten