Piwik 1.8 kann Server-Logs importieren

2 Juni 2012 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Piwik LogoDie freie Analyse-Software Piwik ist ab sofort als Version 1.8 erschienen. Die Entwickler empfehlen allen Anwendern eine Aktualisierung. Natürlich bringt die aktuellste Ausgabe neben Bugfixes, Sicherheitsupdates und Geschwindigkeitsverbesserungen auch neue Funktionen mit sich. Das Highlight dürfte wohl die Import-Fähigkeit von Server-Logs sein. Somit könnte diese Piwik-Version Pakete wie AWStats, Webalizer und Urchin ersetzen. Eine Erklärung, wie Du Server-Logs in Piwik importieren kannst, findest Du hier.

Piwik 1.8 Browser-Marktanteile vergleichen

Piwik 1.8 Browser-Marktanteile vergleichen (Quelle: piwik.org)

Ebenso gibt es Verbesserungen bei der Anzeige und eine neue Funktion nennt sich Row Evolution. Damit hast Du einen Berichts-Überblick der letzten 30 Tage, Wochen oder Monate. Unterhalb des Graphen sind die wichtigen Details wie Besuche, Seitenaufrufe und so weiter. Auch ein Vergleich mehrerer Reihen ist möglich. Diese Funktion befindet sich allerdings noch in einem Beta-Stadium und die Entwickler sprechen im Changelog von einigen nicht kritischen, aber bekannten Fehlern.

DoNotTrack ist per Standard aktiviert. Wer dies als Anwender aktiviert hat, wird auch nicht verfolgt. DoNotTrack lässt sich aber über die Einstellungen auch deaktivieren. Eine neue JavaScript-Funktion kann das Lesen, Setzen aller First-Party-Cookies unterbinden und bestehende Cookies werden gelöscht. Die entsprechende Funktion nennt sich disableCookies().

Ab sofort kannst Du maßgeschneiderte Dashboards erstellen. Diese werden dann in einem Untermenü hinterlegt und die Zahl der eigenen Dashboards ist nicht limitiert. Das Dashboard lässt sich ab sofort auch als iframe einbetten. Weiterhin gibt es Widgets für das Besucher-Log. Somit lassen sich Piwik-Bericht praktisch überall hin exportieren – als iframe oder direkter Link.

In Sachen Datenbank bringt Piwik 1.8 keine großen Veränderungen mit sich. Ein Update sollte also recht problemlos ablaufen, auch wenn die Piwik-DB riesig ist. Der Piwik-SQL-Benutzer muss nun zwingend LOCK-Rechte auf der MySQL-Datenbank haben. Außerdem muss der entsprechende Nutzer alle Zugriffsrechte zur Datenbank besitzen, inklusive SELECT, INSERT, UPDATE, DELETE, CREATE, DROP, ALTER, LOCK. Die neueste Version gibt es wie üblich kostenfrei unter piwik.org.



Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren


Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten