Einfach meine E-Mail ändern – das ist aber nicht die feine Art, Facebook!

26 Juni 2012 14 Kommentare Autor: Jürgen (jdo)
Facebook E-Mail geändert

Facebook: E-Mail geändert / hinzugefügt

Dass Facebook dreist ist, ist mir bekannt. Nun hat man mir aber ungefragt eine E-Mail-Adresse untergejubelt und die dann gleich noch für alle Freunde sichtbar gemacht. Die Adresse lautet unglaublich schwer zu erraten: Nutzername (also selbst gewählter Spitzname)@facebook.com.

Alle an diese Adresse gesandten E-Mails bekomme ich als Nachricht in meiner Inbox. So hast Du Dir das also gedacht, Facebook. Du leitest heimlich still und leise mein E-Mails in Deine Datenbank um und kannst schön Daten sammeln.

Ich habe schon genug E-Mail-Adresse, ich brauche nicht noch eine und schon gar nicht mit dem Zusatz facebook.com. Nun versuchte ich also, diese E-Mail-Adresse wieder zu löschen – das geht natürlich nicht. Ich kann sie lediglich so einstellen, dass nur ich diese sehen kann und diese in der Chronik verbergen – also darüber wird das Ding auch noch breitgetreten. Somit lungert die Adresse zwar bei Facebook herum, aber es benutzt sie hoffentlich keiner.

Facebook E-Mail unlöschbar

Unlöschbar: Facebooks E-Mail

Das nächste Problem ist ganz einfach, dass sich diese E-Mail-Adresse einfach aus dem Spitznamen@facebook.com zusammensetzt. Ich hoffe wirklich, dass Facebook exzellente Spam-Vorkehrungen getroffen hat. Reicht schon der ganze Mist in meinen anderen Postfächern, das brauche ich wirklich nicht auch noch in Facebook. Ich würde mir also sehr wünschen, diese Adresse wieder los zu bekommen oder diese zumindest deaktivieren zu können – nun kann mir ja Hinz und Kunz von außen mein Facebook-Postfach zumüllen. Sobald der erste Spam-Eintrag eingetrudelt ist, melde ich mich wieder …

Besonders schnell ist der Facebook-Postbote übrigens nicht. Eine von mir abgeschickte E-Mail ist bis jetzt noch nicht angekommen – das war vor 15 Minuten. Wahrscheinlich ist die nachricht noch nicht durch alle Prozesse gelaufen, die mir dann die Bilder meiner Freunde auf Wurstdosen zeigen …



Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren


Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

14 Kommentare zu “Einfach meine E-Mail ändern – das ist aber nicht die feine Art, Facebook!”

  1. Didi sagt:

    Ich verstehe nicht ganz, warum Dich die Fb-Adresse mehr zumüllen sollte, als Deine alte: Schließlich kannst Du die neue wie auch die alte so einstellen, dass sie nur für Freunde sichtbar ist. Ich habe die neue Adresse aus- und die alte wieder eingeblendet. Damit dürfte die Angelegenheit erledigt sein.

    • jdo sagt:

      Weil früher nur Freunde Nachrichten an mich verschicken konnten ... nun kann mir jeder theoretisch von außen eine Nachricht in mein Facebook-Postfach senden und das will ich nicht. E-Mail ist E-Mail und Facebook soll Facebook bleiben.

  2. Didi sagt:

    Da blicke ich nicht durch: Selbst bei Deinem von Dir offen gelegten Profil (ich habe mal oben auf das Icon geklickt), ist doch die neue Email-Adresse von außen nicht sichtbar.

    • jdo sagt:

      Stimmt, weil ich sie versteckt habe. Facebook sagt aber, dass E-Mails von außen an die Facebook-Adresse versandt in meinem Postfach landen. Wenn Du nun meinen Spitznamen oder Profilnamen weißt, weißt Du auch meine E-Mail-Adresse von Facebook ...

      • Didi sagt:

        Ah, ok. Es soll aber auch schon Kombinationen aus Nutzernamen und Zahlen geben. Ich gebe Dir jedoch Recht. Das ist Mist.

        • jdo sagt:

          ich hab nur nicht gefunden, wo ich das ändern kann ... sonst hätte ich es sofort gemacht ...

          • Didi sagt:

            Ich habe ebenfalls nichts gefunden. Ich gehe daher davon aus, dass es diese Möglichkeit nicht gibt. Bezeichnend, da Fb es noch nicht einmal für nötig befunden hat, seine Nutzer um ihr Einverständnis zu bitten, wohl wissend, dass viele abgelehnt hätten.

  3. tux. sagt:

    Man verwende kein Facebook, Problem gelöst.

  4. Didi sagt:

    Ich hatte auch mal geglaubt, Du hättest Fachkenntnisse im Recht allgemein, zumindest auf schulischem Rechtskundeniveau (Hauptschule Klasse 5). Dein Keinblog zeigt, dass Du es noch nicht einmal geschafft hast, diesen Randbereich zu tangieren.

Antworten