CrossOver 11.2 mit Wine 1.4.1 und Unterstützung für weitere Microsoft-Produkte

26 Juni 2012 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

CrossOver Logo 150x150Die Entwickler von CrossOver haben eine aktualisierte Version für Linux und Mac zur Verfügung gestellt – 11.2.0. Diese basiert auf Wine 1.4.1, das vor nicht allzu langer Zeit ausgegeben wurde. Die aktuelle Version soll bereits für Mac OS X 10.8 „Mountain Lion“ gerüstet sein, das gilt vor allen Dingen für die Gatekeeper-Funktion in Mountain Lion. Das neue Apple-Betriebssystem wird im Juli 2012 erwartet.

Ebenso gibt es Unterstützung für neue Microsoft-Produkte. Microsoft Visio 2012 und Microsoft Project 2010 laufen laut Angaben der Entwickler problemlos auf Mac und Linux. Als weitere große Neuerung wird auf Wine 1.4.1 als Basis von CrossOver 11.2.0 hingewiesen.

Aktive CrossOver-Kunden können die neueste Version von CodeWeavers herunterladen. Das Changelog verrät, dass die Entwickler weiterhin einige Fehler ausgebessert haben. Für Anwender von Fedora 17 bedeutet das Unterstützung von UDisks 2 und der CrossOver Installations-Assistent erkenn nun, ob Perl installiert ist oder nicht. Die CodeWeavers-Software benötigt Perl und das ist bei Fedora 17 per Standard nicht enthalten.

Ebenso ist eine Prüfung enthalten, ob die korrekten libpng-Versionen bei einigen Distributionen, inklusive Arch, vorhanden sind. Ein weiterer Fehler wurde im Zusammenhang mit Deinstallationen von Paketen des Ubuntu Software Center ausgebessert. Das gilt auch für benutzerdefinierte Pakete, die mittels cxrepackage gebaut wurden.

Des Weiteren wurde ein Bug entfernt, der im Zusammenhang mit der Mikrofon-Erkennung in der Sprachsoftware Rosetta Stone 3 zu tun hat. Mac-Anwender dürfen sich freuen, dass Civilization IV und V im Fenstermodus nicht mehr abstürzen sollte. Die Grafikkarten-Erkennung wurde ebenfalls verbessert. Bei der Installation von CrossTie-Dateien hat sich laut eigener Aussage die Erkennung der Grafiktreiber verbessert.

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten