Slackware als Basis: Salix Live KDE 13.37

17 März 2012 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Salix OS Logo 150x150Vor wenigen Tagen ist eine KDE-Live-Version von Salix OS 13.37 ausgegeben worden. Die Distribution basiert auf Slackware und ich hatte etwas Zeit, ein bisschen zu stöbern.

Salix Live KDE 13.37 wurde mittels SaLT (Salix Live Technology) erschaffen. Das ist eine Sammlung von Live-Tools für Slackware-basierte Distributionen. Da es SaLT wesentlich einfacher macht, Live-Abbilder zu erschaffen, können die Entwickler auch eine 64-Bit-Version der Distribution zur Verfügung stellen.

Salix OS 13.37 Live KDE Firefox

Firefox 10.0.2

In Sachen Software beinhaltet diese Version exakt, was auch in der Standard-Salix-KDE-Ausgabe 13.37 vorhanden ist. Standard-Browser ist Mozillas Firefox. Ebenso mit an Bord befinden sich KMail, KTorrent und die komplette KOffice-Sammlung. Letztere bringt KWord, KSpread und KPresenter mit sich. Als Multimedia-Applikatinen dienen Bangarang und Clementine. Die enthaltene KDE-Version ist 4.5.5 und als Linux-Kernel dient 2.6.37.6.

Wie bei anderen Salix-Editionen bietet aus dieser Spross ein komplettes Set an grafischen Systemtools – inklusive den Paket-Manager Gslapt und Sourcery SlackwareBuild.

Salix OS 13.37 Live KDE Beständigkeits-Assistent

Beständigkeits-Assistent

Mittels Salix Live Installer kannst Du das System in folgenden Modi installieren: Fill, Basic und Core. Mittels Salix Live Persistence Manager lassen sich Einstellungen und Änderungen einer Live-Sitzung abspeichern. LiveClone ist eine Software, mit der man aus der laufenden Sitzung wieder ein Abbild erstellen kann. Somit lässt sich das Live-System auf spezielle Bedürfnisse anpassen und dann wieder in ein portables OS verwandeln.

Allerdings passt die KDE-Edition nicht mehr auf eine CD und Du musst eine DVD opfern, wenn Du die Distribution auf einem optischen Medium herumtragen möchtest. Wie Du es auf einen USB-Stick installieren kannst, findest Du im Salix-Wiki.

das Live-System ist komplett in Deutsch verfügbar. Die Sprache kannst Du beim Startvorgang auswählen. Allerdings ist nicht das komplette Betriebssystem übersetzt. Das ist nicht so schlimm – viel wichtiger ist, dass die Deutsche Tastatur somit voreingestellt ist. Ansonsten ist Salix Live KDE 13.37 doch recht flott und reaktionsfreudig. Als mobiles Betriebssystem bietet es eigentlich alles, was man so braucht und die Änderungen lassen sich recht einfach permanent abspeichern. Wer also eine alternative tragbare Linux-Distribution sucht, Zeit hat, oder wie ich einfach gerne mit verschiedenen Distributionen spielt – es gibt jetzt keinen speziellen Grund, warum man Salix OS in ein negatives Licht stellen sollte. Slackware und deren Derivate dürften in Deutschland allerdings eher in der Minderheit sein.

  • SliTaz GNU/Linux 4.0
Salix OS 13.37 Live KDE

Basiert auf Slackware 13.37, hat aber Extra-Repositories ...

Vielleicht sollte man auch noch erwähnen, dass das root-Passwort der Distribution live ist. Beim Aufruf bestimmter Anwendungen brauchst Du das. Wer eine englische Dokumentation nicht scheut, findet viele weitere Informationen im Salix Startup Guide.

Salix ist natürlich 100% kompatibel zu Slackware. Wer sich die Distribution genauer ansehen möchte, findet ISO-Abbilder im Download-Bereich der Projektseite. Es stehen auch Torrent-Links zur Verfügung: salixlive-kde-13.37-32.iso (726 MByte, torrent),salixlive-kde-13.37-64.iso (745 MByte, torrent)



Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren


Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten