BFS: Brain Fuck Scheduler für Linux-Kernel 3.3.0 ist veröffentlicht

25 März 2012 3 Kommentare Autor: Jürgen (jdo)
BFS Benchmark

BFS Benchmark (Quelle: postimage.org/image/wavusknl1/)

Knapp eine Woche nach der Veröffentlichung des Linux-Kernels 3.3 hat Con Kolivas eine aktualisierte Version des BFS Schedulers zur Verfügung gestellt. Version 0.420 „Smoking“ soll dem Kernel wieder Beine machen und das Optimum herausholen.

Den Brain Fuck Scheduler gibt es seit zirka drei Jahren – im Standard-Kernel ist er allerdings immer nocht nicht enthalten. Einige Linux-Distributionen liefern den BFS Scheduler per Standard mit aus. Dazu gehören laut Phoronix PCLinuxOS, Sabayon und Zenwalk.

Laut Kolivas Ankündigung ist für den Anwender nicht viel sichtbares in der neuesten Version. Wer mit dem Scheduler spielen will oder diesen selbst einpflegen möchte, kann sich den Quellcode herunterladen: http://ck.kolivas.org/patches/bfs/

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

3 Kommentare zu “BFS: Brain Fuck Scheduler für Linux-Kernel 3.3.0 ist veröffentlicht”

  1. markus sagt:

    was für ein Name... xD

  2. Daria sagt:

    Was ist den auf dem Diagramm abgebildet, und was stellt solche Diagramme her?

  3. Atalanttore sagt:

    Bei dem Namen wundert es nicht, dass der Scheduler nicht im Standard-Kernel enthalten ist.

Antworten