Falscher Film? Wir bieten Dir einen Gast-Artikel, verraten aber nicht worüber!

16 Februar 2012 2 Kommentare Autor: Jürgen (jdo)

Manchmal fragt man sich wirklich, ob man sich gerade in einem Parallel-Universum befindet. Ich habe eine Anfrage bekommen, in der man mir einen Gast-Artikel anbietet und dafür auch noch einmalig 25 Euro bezahlen möchte – großartig – ich muss nichts tun und bekomme auch noch Kohle dafür.

Also antworte ich darauf, dass ich den Artikel zunächst sehen und überprüfen möchte, da ich den Lesern hier ein sehr hohes Wissens-Niveau attestiere und Ihnen nicht irgendetwas vor die Nase setzen möchte, das ich nicht rechtfertigen kann.

Bekomme ich folgende Antwort:

ich verstehe Ihr Anliegen, aber das kommt für uns nicht infrage, weil wir verfassen unsere Artikel nur, wenn sie dann auch veröffentlicht werden, sonst hätten wir sie ja umsonst verfasst. Ich hoffe Sie verstehen es.

Hmmm … also man bietet mir etwas an und ich darf aber nicht wissen, worum es sich handelt? Ich habe noch mal geantwortet, dass ich es unseriös finde, nicht einmal vom Thema in Kenntnis gesetzt zu werden. Sollen veröffentlichen wo sie wollen, die Firma merke ich mir und ist gleich einmal ein weites Stück Richtung Spam gerutscht.

Wenn man sich das genau überlegt ist die Anfrage eigentlich: Hey, willst Du Dich für dumm verkaufen lassen, Du siehst genau danach aus!



Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren


Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

2 Kommentare zu “Falscher Film? Wir bieten Dir einen Gast-Artikel, verraten aber nicht worüber!”

  1. Igenius sagt:

    So Anfragen bekomme ich mindestens 3 mal im Monat. Das sind irgendwelche Werbeagenturen, die sich die Texte dann einfach kaufen bei speziellen Ghostwriter. Ist ja generell eine coole Sache mit den Gastartikel. Wenn du willst schreibe ich dir einen, nur gibt's dann keine 25 Euro :D wieso solltest du denn auch noch Geld bekommen. :p
    Melde dich wenn du Lust hast, dann kann ich dir mal paar Texte schicken und du suchst dir was aus . Ich arbeite in der Wartung , das einzigste was mich da am Leben hält ist bloggen :D

    Grüße aus dem schönen Saarland

  2. Fred sagt:

    Ich würde auch nichts für einen Gastartikel bezahlen. Der Artikel ist die Bezahlung. Zuerst würde Ich dem Blogbetreiber ein paar Ideen vorschlagen und erst wenn Er interessiert ist den Artikel schreiben.

Antworten