DragonFly Release 3.0 kann besser mit Multi-Core-CPUs umgehen

23 Februar 2012 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

DragonFly BSD Logo 150x150Laut eigener Aussage kommt DragonFly BSD mit etwas Verspätung, weil man einen Fehler gesucht hat, der sich dann als AMD-CPU-Bug herausstellte. Als netter Nebeneffekt wurde der große Kernel-Lock entfernt und das wirkt sich wiederum positiv auf die Geschwindigkeit in Verbindung mit Multi-Core-Systemen aus.

Zuvor war der Großteil der VM unter einem einzelnen Token – dem vm_token. Nun hat jedes der vm_objects ein privates Token und somit ist die Skalierbarkeit verbessert. Benchmarktests mit PostgreSQL und MySQL würden das untermauern. Es gibt noch viele weitere Änderungen und Neuerungen, die Du alle in den Release-Notizen findest.

ISO-Abbilder gibt es im Download-Bereich der Projektseite oder von einem der Spiegel-Server: dfly-i386-3.0.1_REL.iso.bz2 (180 MByte), dfly-i386-gui-3.0.1_REL.iso.bz2 (1,1 GByte), dfly-x86_64-3.0.1_REL.iso.bz2 (198 MByte), dfly-x86_64-gui-3.0.1_REL.iso.bz2 (1,15 GByte). DragonFly BSD ist im Jahre 2003 aus einem FreeBSD-Fork entstanden.

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten