Unterstützung für openSUSE 11.3 neigt sich dem Ende

1 Dezember 2011 Ein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

openSUSE LogoIn der Security-Mailing-Liste von openSUSE hat Marcus Meissner an das Ende von openSUSE 11.3 erinnert. Genauer gesagt wird es nach dem 16. Januar 2012 keine weiteren Sicherheits-Updates für die Distribution geben.

Ob es für openSUSE 11.3 eine Evergreen-Variante, wie für openSUSE 11.1 und 11.2 geben wird, steht derzeit noch nicht fest. Bei Evergreen handelt es sich um eine von der Community gepflegte Weiterführung von früheren Ausgaben. Sollte es ein openSUSE-11.3-Evergreen geben, wird man das rechtzeitig ankündigen.

Eine Konsequenz aus diesem Schritt wird sein, dass man das Distributions-Verzeichnis /distribution/11.3/ von download.opensuse.org entfernen wird, um Platz zu schaffen. Das Update-Verzeichnis /update/11.3/ wird folgen, sobald man alle Updates ausgegeben hat.

Neuere openSUSE-Varianten werden laut Plan wie folgt weiter mit (Sicherheits-) Updates unterstützt:

  • openSUSE 11.4 (wahrscheinlich bis 15. September 2012)
  • openSUSE 12.1 (wahrscheinlich bis 15. Mai 2013)
  • openSUSE 12.2 (derzeit in der Entwicklungsphase, wahrscheinlich im Juli 2012 veröffentlicht)

P.S: nachdem ich nun mehr „mach weiter wie bisher“-Kommentare habe, lass ich doch wieder die relevanten und den Regeln entsprechende Meldungen in den Planet Ubuntuusers einlaufen.

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Ein Kommentar zu “Unterstützung für openSUSE 11.3 neigt sich dem Ende”

  1. Michael sagt:

    Find' ich gut, mach ruhig weiter wie bisher. Mir ist ein aktiver Blog im Planeten lieber, als ein künstliches Quota um "schwächere" Blogs nicht zu verdrängen. Bei gegenwärtig 91 Blogs findet im Planeten sowieso bereits ein beträchtlicher Verkehr statt, da sehe ich keine Möglichkeit Gelegenheits-Schreiber-Blogs zu schützen.

    Leute die den Planeten verfolgen, werden wahrscheinlich sowieso Feed-Reader einsetzen, da geht dann auch nichts unter...

Antworten