Microsoft sieht Linux nicht länger als Bedrohung auf dem Desktop-Sektor

12 August 2011 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Windows 7 Logo

Wes Miller hat in einem Tweet herausgestellt, dass Microsoft das Linux-Betriebssystem nicht länger als Bedrohung auf dem Desktop-Markt sieht. Er hat dazu eine Grafik veröffentlicht, die den Unterschied von zwei Jahres-Berichten darstellt.

Linux nicht länger Bedrohung

Linux ist nicht länger eine Bedrohung für Windows

Apple und Google hingegen sind weiterhin auf der Liste der stärksten Mitbewerber. Das gilt allerdings nur für den Desktop-Sektor.

Im Bereich Server und Tools kommt Linux noch immer vor. Fast alle Computer-Hersteller würden Server-Hardware für Linux zur Verfügung stellen und viele würden sogar Code beisteuern. Die starke Positionierung von Linux sei auch auf Grund vieler kompatibler Applikationen von kommerziellen und nich-kommerziellen Software-Entwicklern.

Ebenso taucht Linux noch in “Embedded” Software auf. Das Geschäftsfeld der eingebetteten Betriebssysteme sei mit sehr vielen Angeboten fragmentiert. Dazu gehören Schlüssel-Mitbewerber wie Intel, IBM und Versionen von Embedded Linux von kommerziellen Anbietern wie Metrowerks und MontaVista.



Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren


Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten