Dream Studio 11.04 ist veröffentlicht

28 August 2011 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Dream Studio Logo 150x150Dick MacInnis hat die Linux-Distribution Dream Studion 11.04 zur Verfügung gestellt. Es wird vor allen Dingen mit dem Ziel Multimedia entwickelt. Somit bringt die Distribution viele Anwendungen für kreative Menschen mit sich. Dazu gehören diverse Bildbearbeitungs- und Video-Tools, wie zum Beispiel Cinelerra und Ardour. Wie schon vermuten lässt, basiert die neueste Version von Dream Studio auf Ubuntu 11.04 „Natty Narwhal“ und setzt auf Unity als Desktop-Umgebung. Das Betriebssystem ist daher 100 Prozent kompatibel zu Ubuntu und deren Repositories. Laut eigener Aussage wurde auch viele Fehler ausgebessert.

Blender ist als Version 2.59 mit den Oceansim-Patch an Bord. Zu den Nuezugängen gehören die Software-Pakete MakeHuman, Sonic Visualiser und Smasher. Per Standard wird ein Lowlatency-Kernel installiert. Systeme, die mehr als drei GByte Arbeitsspeicher haben bekommen automatisch einen PAE-Kernel (Physical Address Extension) zugewiesen.

Dream Studio 11.04 Unity

Dream Studio 11.04 Unity (Quelle: dickmacinnis.com)

Das PPA von KXStudio ist per Standard aktiviert. Somit haben Anwender Zugriff auf hunderte von weiteren Multimedia-Applikationen.Die Entwickler weisen darauf hin, dass man Dream Studio zwar in virtuellen Umgebungen wie VirtualBox oder VMware betreiben kann, Anwender hier aber Geschwindigkeits-Einbußen hinnehmen müssen. Dies ist gerade im Multimedia-Bereich nicht erwünscht. Bild- und Video-Bearbeitung brauchen in der Regel schnelle Hardware.

Wer weiterhin mit Cinepaint arbeiten will, sollte bei Dream Studio 10.10 bleiben. Diese Funktionalität wurde durch Gimp Animation Package ersetzt. Sie finden weitere Informationen in der offiziellen Ankündigung. Herunterladen können Sie das Betriebssystem von sourceforge.net: dreamstudio_11.04.iso (2,158 MByte)

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten