Ubuntu: Firefox bleibt Standard-Browser bis mindestens Ausgabe 12.04

15 Juni 2011 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Ubuntu Logo 150x150Die Linux-Distribution Ubuntu wird Mozillas Firefox als Standard-Browser bis mindestens Version 12.04 beibehalten. Wie die Versions-Nummer vermuten lässt, kommt diese im April 2012 und ist wieder eine LTS-Ausgabe (Long Term Support oder Langzeitunterstützung)

Mark Shuttleworth hatte angedeutet, dass Googles Chrome als Alternative in Betracht gezogen wurde und fast den Vorzug bekommen hätte. Garry Carr hat The Inquirer erzählt, dass man an Firefox bis mindestens 12.04 festhalten werden. Chromium sei in den Repositories und viele Ubuntu-Anwender würden sowohl Chromium als auch Google Chrome nutzen. Man wolle weiterhin Unterstützung für die beliebtesten Browser gewähren.

Eine finale Entscheidung soll erst nach Ubuntu 12.04 fallen. Mozillas Firefox 4 ist ein großer Erfolg, aber auch die Chrome-Entwicklung geht schnell voran. Erst kürzlich wurde Chrome 12 veröffentlicht.

Mozilla hat in Sachen Marktanteil immer noch die Nase vor Chrome. Aber seit 2008 holt der Google-Browser auf. Für die Browser-Hersteller ist es natürlich wichtig, per Standard installiert zu sein. Ubuntu hat kürzlich erst verlauten lassen, dass drei Modelle der Asus-EeePC-Serie mit Ubuntu ausgeliefert werden.



Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren


Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten