Ubuntus CTO verlässt Canonical

9 Mai 2011 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Ubuntu Logo 150x150Nur ein paar Wochen nachdem Canonical die größte Veränderung in der Firmengeschichte, das Unity-basierte Ubuntu 11.04, debütieren ließ, verlässt CTO Matt Zimmermann die Firma. Zimmermann war im Jahre 2004 zu Canonical gestoßen. Damals habe man laut eigener Aussage noch nicht einmal einen Namen für die Firma gehabt. Er verlasse die Firma nicht in bösem Blut, sondern suche nach sieben Jahren einfach nach neuen Herausforderungen.

Er möchte der Ubuntu-Community auch erhalten bleiben und sogar als freiwilliger Entwickler den einen oder anderen Code-Schnipssel beisteuern. Es sei eine Freude gewesen, mit dem fantastischen Ubuntu-Team arbeiten zu dürfen. Ebenso sei er sich sicher, dass Canonical und Ubuntu in Zukunft Großes leisten würden und ihn sicher mit der einen oder anderen Überraschung erfreuen.

Zimmermann wird allerdings nächste Woche noch auf dem Ubuntu Developer Summit in Budapest als Canonical-Mitarbeiter teilnehmen. Dort wolle er mit Freunden und Kollegen ausgiebig feiern.

Hoffentlich kann Ubuntu diesen Verlust kompensieren. Die Linux-Distribution wurde anfänglich nur als weiterer Debian-Klon abgetan, hat sich aber zu einer der wichtigsten Distributionen der Linux-Welt gemausert.

  • Linux Mint 10 LXDE
Ubuntu 11.04 Natty Narwhal

Noch nicht alles Gold was glänzt, aber auf einem guten Weg ...



Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren


Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten