Codename Bali: Google hat neue Version des VP8-Codec veröffentlicht

10 März 2011 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

WebM Logo 150x150Ab sofort gibt es eine neue Version des VP8-Codec. Google hat dieser den Codenamen Bali gegeben. Fokus bei dieser Ausgabe lag auf Verbesserung der Geschwindigkeit und der Video-Qualität. Ebenso hat man sich bei dieser Ausgabe auf das SDK (Software Development Kit) und nicht auf die Spezifikation des Formats konzentriert. Bali ist die zweite Ausgabe der libvpx-Bibliothek, der ein Name spendiert wurde.

Beim Kodieren soll Bali bis zu 4.5 mal schneller sein, als die allererste VP8-Version und immerhin noch 1.3 mal schneller als die Vorgängerausgabe. Unter ARM mit Neon-Erweiterungen lässt die neueste Version ebenso die Muskeln spielen. Mit einem Cortex 9 ist Bali sieben Prozent schneller, bei einer Dual-Core-ARM-CPU 15 Prozent und 26 Prozent mehr Geschwindigkeit gibt es unter einer Quad-Core-ARM-CPU. Die NVIDIA Tegra2-Plattform ist ebenfalls 21 bis 36 Prozent schneller.

Weiterhin verbessert Bali die Video-Qualität und bringt mehr Konsistenz in diese, wenn es mit ruaschigen Quell-Videos zu tun bekommt. Die Vorhersage von Bewegungs-Vektoren wurde ebenfalls verbessert. Sie finden weitere Informationen im WebM-Blog.



Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren


Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten