Sabayon Linux 5.5 „SpinBase“ und „CoreCDX“ sind veröffentlicht

8 Februar 2011 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Sabayon Linux Logo 150x150Fabio Erculiani hat zwei Versionen des auf Gentoo basierenden Sabayon Linux zur Verfügung gestellt. SpinBase ist eine minimale Version, die für das Erschaffen von Sabayon-Abkömmlingen gedacht ist. CoreCDX ist ein kernystem mit X.Org und Fluxbox, das nur sehr wenig Software enthält. Als Browser ist zum Beispiel lynx vorhanden. Die Distribution setzt auf Linux-Kernel 2.6.37 mit Group Scheduling Patch, TuxOnIce, Aufs 2.1 und glibc 2.11. Das Dateisystem ext4 ist Standard und btrfs wird experimentell unterstützt. Ebenso gibt es Unterstützung für verschlüsselte Dateisysteme.

Sabayon Linux 5.5 CoreCDX

Sabayon Linux 5.5 CoreCDX mit Fluxbox

In der offiziellen Ankündigung schreiben die Entwickler, dass sich diese beiden Ausgaben an erfahrene Anwender richten, die volle Kontrolle über die installierten Pakete haben möchten. Minimalanforderungen sind eine i686-kompatible CPU, 128 MByte Arbeitsspeicher und zwei bis drei GByte Festplattenplatz. Das Betriebssystem ist „Entropy und Portage ready“. Somit haben Anwender Zugriff auf tausende von Paketen. Sie können ISO-Abbilder für die Architekturen x86 und amd64 aus dem Download-Bereich der Projektseite oder via BitTorrent herunterladen. Die Abbilder sind zwischen 386 MByte und 518 MByte groß.

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten