Gerücht: Apple will sich von Schachtel-Software verabschieden

7 Februar 2011 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Apple LogoMacRumors orakelt, dass es in den Apple Stores bald keine Software-Pakete in Schachteln zu kaufen gibt. Künftig soll sämtliche Software nur noch in rein digitaler Form angeboten werden. Apple wolle sich darauf fokussieren, sämtliche Programm über den Mac App Store zu verkaufen. Dieses Gerücht wird gestützt, da bei einem Kauf eines Macs in einem Apple Store die Angestellten beim Einrichten der E-Mail-Adresse und iTunes helfen, sowie den Mac App Store vorstellen.

9to5mac spinnt die Sache etwas weiter und spekuliert, dass man künftig auf USB-Medien für solche Software setzen könnte, die in einem App Store keinen Sinn machen. Dazu würden zum Beispiel das Betriebssystem an sich, Festplatten-Tools oder Adobes Creative Suite gehören. Bei den günstigen Preisen der USB-Sticks mache das durchaus Sinn. Es könnte auch der Anfang vom Ende von optischen Lauwerken in Macs sein. Das MacBook Air enthält ja bereits kein DVD-Laufwerk mehr. Und wenn Mac-Anwender sowieso Musik, Filme und so weiter aus iTunes beziehen, braucht sowieso keiner mehr ein optisches Laufwerk, oder?

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten