Flash 10.2 veröffentlicht: Für Linux, Mac OS X und Windows – ohne PPC-Unterstützung

14 Februar 2011 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Flash LogoIm Adobe-Blog haben die Flash-Entwickler die finale Version von Adobe Flash 10.2 angekündigt. Die neueste Version beinhaltet neue Sicherheits-Funktionen, Unterstützung für Multi-Monitor-Vollbild, besseres Rendering von Schriftarten und so weiter. HD-Playback ist auf Macs ebenfalls unterstützt. Dazu muss der Rechner aber mindestens eine NVIDIA GeForce 9400M oder besser, oder eigenständige Grafikkarten mit mindestens 128 MByte Arbeitsspeicher haben. Die CPU-Auslastung von 1080p-Flash-Videos soll sich von teilweise 90 Prozent auf einer einzelnen CPU bis auf weniger als 20 Prozent reduziert haben.

Adobe nennt die Hardware-Beschleunigung Stage Video. Provider müssten nur kleine Veränderungen in ihren SWF-Player-Dateien vornehmen, um davon Gebrauch zu machen. Somit werde man die Geschwindigkeitsverbesserungen erst spüren, wenn die entsprechenden Updates eingespielt sind. Große Video-Portale wie Vimeo und YouTube haben damit bereits begonnen.

Adobe hat die Unterstützung für PPC-basierte Player eingestellt. Mac-Anwender brauchen mindesten Mac OS X 10.4 oder höher mit Unterstützung für moderne Browser, wie zum Bespiel Safari 4, Firefox 3, Google Chrome oder Opera 9.5. Informationen über Updates zu Mobile Flash und Adobe Air soll es auf dem Mobile World Congress geben.



Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren


Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten