Basiert auf FreeBSD 8.2 RC1: PC-BSD 8.2 RC1

12 Januar 2011 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

PC-BSD LogoAb sofort steht der erste Release-Kandidat von PC-BSD 8.2 zur Verfügung. Das Betriebssystem basiert auf FreeBSD 8.2 RC1 und wird speziell für den Desktop-Einsatz entwickelt. Die Entwickler haben laut eigener Aussage Verbesserungen und Bugfixes eingepflegt. Dazu gehört zum Beispiel ein Fehler, der die Treiber für Grafikkarten nicht richtig erkannte. Ebenso sollen Abstürze beim Hinzufügen von Anwendern oder Gruppen der Geschichte angehören. Administratoren können Nutzern nun /sbin/nologin als Shell-Auswahl zuweisen und das Home-Verzeichnis auf /nonexistant (keines vorhanden) legen.

[album id=48 template=extend]

Mit von der Partie sind die Software-Pakete KDE 4.5.4, X.org 7.5, NVIDIA-Treiber 260.19.29, NVIDIA-Treiber 173.14.25, NVIDIA-Treiber 96.43.16. Während der Installation bietet Ihnen das Betriebssystem die Möglichkeit, bereits weitere Software wie Mozilla Firefox, VLC, Mozilla Thunderbird oder OpenOffice.org zu installieren. Weiterhin können Sie die Ports-Sammlung von FreeBSD einspielen. Damit haben Sie Zugriff auf einige Tausend weitere Software-Pakete. Wie vermuten lässt ist PC-BSD voll kompatibel zu FreeBSD.

PC-BSD 8.2 Software-Manager

Viele Programme mit geringem Aufwand installieren.

Eine weitere Möglichkeit, Software einzuspielen ist pbiDIR.com. Hier stellen die Entwickler vorgefertigte Pakete zur Verfügung, die jeder Anwender unkompliziert installieren kann. Hier finden Sie eine Vielzahl an freien Programmen, wie zum Beispiel Wine, VirtualBox, Wireshark, Pdgin, Opera, Filezilla, Battle for Wesnoth, Warzone und vieles mehr. Stöbern lohnt sich wirklich. Wenn Ihr Rechner am Internet angeschlossen ist, können Sie pbiDIR auf über den Software-Manager erreichen.

Wer einen soliden Arbeitsplatz-Rechner haben möchte, dem bietet PC-BSD eine gute Alternative zu Linux. Die meisten Anwendern finden alle Programme, die sie für den täglichen Gebrauch benötigen. Auf jeden Fall ist PC-BSD einen genaueren Blick wert. Durch die bereitstellung der pbis ist die Installation vieler Pakete auch für Anfänger sehr angenehm. KDE als Desktop-Umgebung ist bewährt und Linux-Anwendern sowieso nicht unbekannt.

Jeder ist Willkommen, die Testausgabe auszuprobieren und Fehler an die Entwickler zu melden. Sie finden weitere Informationen zum Thema Beta-Tester auf dieser Seite. Interessierte können sich auch die offizielle Ankündigung oder das Changelog durchlesen.

Die Minimalanforderungen beschreiben die Entwickler in den Release-Notizen wie folgt:

  • Pentium II oder höher
  • 256MByte Arbeitsspeicher
  • 12GByte freier Festplattenplatz (primäre Partition)
  • Netzwerk-Karte
  • Sound-Karte

Emfohlen ist folgende Hardware:

  • Pentium 4 oder höher
  • 512MByte Arbeitsspeicher
  • 20GByte freier Festplattenplatz (primäre Partition)
  • Netzwerk-Karte
  • Sound-Karte
  • 3D-beschleunigte Grafikkarte

Sie können ein ISO-Abbild aus dem Download-Bereich der Projektseite herunterladen. Die Images stehen für die Architekturen x86 und x86_64 zur Verfügung: PCBSD8.2-RC1-x86-DVD.iso (3,505MByte), PCBSD8.2-RC1-x64-DVD.iso (3,720MByte).

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten