Vinux 3.1: Linux für sehbehinderte Menschen

10 Dezember 2010 Ein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Vinux Logo 150x150Tony Sales hat die sofortige Verfügbarkeit von Vinux 3.1 angekündigt. Das Betriebssystem basiert auf Ubuntu 10.10 „Maverick Meerkat“ und wird speziell für Menschen mit Sehschwäche entwickelt. Laut Aussage der Entwickler bringt auch die neueste Version die übliche Software mit sich. Neu ist eine Schnellstarthilfe, die sich mittels Strg+Alt+Q aktivieren lässt. Mit Autokey-GTK lässt sich Text automatisch während des Tippens mittels vorher festgelegter Kürzel einfügen. Der Parcellite Clipboard Manager erlaubt es Anwendern, Text aus derm Verlauf der Zwischenablage einzufügen.

Mittels X-Tile lässt sich das Splitten von Fenstern automatisieren und der GNOME Media Player ist als Front-End für VLC einsetzbar. Mit Conkeror steht ein Browser zur Verfügung, der sich über die Tastatur steuern lässt. Ebenso an Bord befinden sich Pidgin (mit allen möglichen Plugins) und der einfach zu bedienende Firewall-Manager Gufw.

Diese nachfolgenden Pakete sind ebenfalls enthalten:

  • Alarm Clock: Einfache GUI für zeitgesteuerte Benachrichtigungen
  • der md5sum-Rechner GtkHash
  • das Suchwerkzeug SearchMonkey
  • Terminator erlaubt das Splitten von mehreren Konsolen in einem Fenster
  • Tux Commander ist ein Dateimanager mit zwei Fenstern und mittels Tastaturkürzel bedienbar
  • World Clock ist eine Weltzeituhr
  • Mit Gcolor2 können Anwender Farben von irgendwo auf dem Bildschirm auswählen
  • Dlume ist ein einfacher Adressbuch-Manager
  • Mit mhWaveEdit können Anwender Sound aufnehmen und editieren.
  • Mittels Sound Juicer lassen sich Audio CDs rippen
  • FSlint findet doppelte Dateien und räumt das Dateisystem auf
  • und vieles mehr

Ebenso gibt es drei komplett neue Pakete, die sich aus dem Vinux-Repository und/oder via EasyInstall-Office und OCR-Scripts einspielen lassen:

  • Markup Binder macht das Erstellen von navigierbaren Dokumenten zum Kinderspiel. Die neue Schnellstarthilfe wurde zum Beispiel damit erstellt.
  • Mit Speedy-OCR können Sie eingescannte Dokumente in Text oder Sprache umwandeln.
  • Mittels Monitor Toggle können Sie den Bildschirm deaktivieren. Zum Einen lässt sich damit die Akkulaufzeit verlängern, zum Anderen die Privatsphäre schützen.

Unter der Haube gibt es ebenfalls veränderungen. Unglücklicherweise mussten die Entwickler YASR entfernen, da dieses Paket nicht unter Maverick funktioniert. Um Platz auf der CD zu schaffen wurde Samba und der Festival Speech Synthesiser entfernt. Diese Pakete lassen sich aber auf einfache Weise wieder installieren.

Ein kleiner Fehler wurde ebenfalls schon gefunden, der die meisten Anwender aber nicht betreffen dürfte. Außerdem steht ein einfach zu bewerkstelligender Workaround zur Verfügung. Schuld ist ein Tippfehler des Entwicklers, der statt eines großen „U“ ein kleines in einem der Scripte benutzt hat. Somit wurde das Tastatur-Kürzel Shift+Windows+Alt+Oben nicht aktiviert. Sollte jemand von diesem Fehler betroffen sein, findet er die Lösung in der Ankündigung zum Vinux 3.1.

Vinux 3.1 ist derzeit als CD oder DVD für die Architekturen 32- und 64-Bit verfügbar. USB und virtuelle Ausgaben sollen laut eigener Aussage in Kürze folgen. Sie können das Betriebssystem von einem der Spiegel-Server herunterladen.

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Ein Kommentar zu “Vinux 3.1: Linux für sehbehinderte Menschen”

  1. dominik sagt:

    Bin selbst blind. Vinux 3.1 ist echt super!

Antworten