Mit großen Zielen: LinuxConsole 1.0.2010 ist veröffentlicht

24 Dezember 2010 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

LinuxConsole Logo 150x150Yann Le Doare hat LinuxConsole 1.0.2010 zur Verfügung gestellt. Hierbei handelt es sich um eine unabhängige Linux-Distribution. Sie wird mit dem Ziel entwickelt, irgendwann mal so einfach bedienbar zu sein wie eine Spiele-Konsole. Das Betriebssystem startet sehr schnell und verwendet laut eigener Aussage Dash anstatt Bash. Das Modul-management wurde komplett überarbeitet. Also Desktop- und Datei-Manager setzt die Linux-Distribution per Standard auf LXDE und PCManFM. Optional können Anwender IceWM und Rox Filer nutzen.

  • Tiny Core Linux 3.4
LinuxConsole 1.0 2010

... sehr schnell

Als Herzstück setzt das Betriebssystem auf Kernel 2.6.35.8. Ebenso an Bord befinden sich BusyBox 1.17.2, X.Org Server 1.9.2 und NVIDIA-Treiber 260.19.29. Sie können LinuxConsole als Live-CD- oder -USB-System nutzen. Sie finden weitere Informationen in der offiziellen Ankündigung. Das ISO-Abbild ist 530 MByte groß.

Ein schneller Blick auf diese Linux-Distribution hinterlässt viele positive Eindrücke. LinuxConsole ist ganz klar für den Desktop-Einsatz gedacht. Das merkt man zum Beispiel an der Integration von PlayOnLinux. Das System fühlt sich, wie von den Entwicklern erwähnt, auch wirklich sehr schnell an und startet recht rasant. Lange Wartezeiten gibt es hier nicht. Allerdings ist das Ziel “so einfach zu bedienen wie eine Spiele-Konsole” doch noch in einiger Ferne. Die Programmauswahl ist doch sehr beschränkt und Anwender müssten diese mittels dem Konsolen-Werkzeug lcmtool manuell installieren. Das dürfte Beginner und Umsteiger doch sehr abschrecken. Ansonsten ist LinuxConsole einen Blick wert. Vor allen Dingen auf Rechnern mit schwächerer Hardware dürfte das Betriebssystem großen Spaß machen.



Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren


Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten