Android-Trojaner stiehlt persönliche Daten

31 Dezember 2010 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Android OS LogoIn China wurde ein Trojaner für das Betriebssystem Android entdeckt, der mit ausgeweiteten Rechten persönlichen Informationen einsammelt. Darunter befindet sich auch das Adressbuch. Die Daten verschickt die Malware dann an bestimmte Server. Laut Lookaout-Blog handelt es sich bei dem Stück Malware um eine ausgeklügelte Software. Sie kann nicht nur allein agieren, sondern lässt sich auch von außerhalb steuern. Der Trojaner, Geinimi genannt, verschlüsselt die Daten, die er zum Laufen braucht.

Neben dem Adressbuch kann dr Schadcode auch die Position des Mobilfunkgeräts, die Geräte-ID, die SIM-Karten-Nummer auslesen und eine Liste der installierten Applikationen. Bis jetzt ist noch nicht ganz klar, welche Ziele die Entwickler mit Geinimi verfolgen.

Geinimi kommt Huckepack mit anderen Applikationen. Meist handelt es sich um Spielen, die in Katalogen von Drittanbietern verkauft werden. Laut Lookout sind folgende Applikationen betroffen: Monkey Jump 2, Sex Positions, President vs. Aliens, City Defense und Baseball Superstars 2010. Die ähnlich klingenden Applikationen aus dem offiziellen Android-Markt sind nicht betroffen. Anwender sollten Vorsicht walten lassen, wenn Sie Apps aus irgendwelchen Quellen installieren. Zumindest sollte man diesen keine Generalvollmacht über das Mobilfunkgerät erteilen.

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten