Terminplan für Fedora 15 “Lovelock” abgesegnet

11 November 2010 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Fedora Linux LogoDas Fedora Engineering Steering Committee (FESCo) hat den Entwicklungs-Plan für Fedora 15, Codename Lovelock, bekannt gegeben. Geht alles gut, soll die von Red Hat gesponserte Linux-Distribution am 15. Mai 2011 das Licht der Welt in der finalen Version erblicken. Eine Alpha-Variante ist für den 1. März geplant und eine öffentliche Beta soll am 5. April folgen. Am 8. Februar soll der so genannte Feature Freeze erfolgen. Einen Release-Kandidaten wollen die Entwickler am 26. April zur Verfügung stellen.

Diese Daten sind natürlich nicht in Stein gemeiselt. Wer die Entwiclungs-Zyklen von Fedora mitverfolgt weiß, dass die Linux-Distribution fast immer ein bis zwei Wochen Verspätung hat, wenn auch keine Äonen. Mit einer Herausgabe im Mai 2011 darf man wohl rechnen.

Zu den nennenswerten Funktionen von Fedora 15 gehört ein Umstieg von SysVInit zu SystemD. Das war eigentlich schon für Fedora 14 “Laughlin” geplant. Ebenso wollen die Entwickler das Problemlösungs-Menü von SELinux überarbeiten und LZMA für die installierbaren Live-Abbilder verwenden. Als Kernel darf man mit 2.6.38 rechnen. Mit von der Partie werden wohl auch GNOME 3.0, KDE SC 4.6, Xfce 4.8, X.Org 7.6 und X.Org Server 1.10 sein.

Den Fedora-Terminplan für Lovelock finden Sie im Fedora Wiki. Dort ist ebenfalls die Funktionsliste.



Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren


Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten