iNinja oder was? Steve Jobs wollte Wurfsterne an Bord eine Flugzeugs schmuggeln

15 September 2010 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

iNinja 150x150iNinja oder was? Apples Boss Steve Jobs kaufte sich ganz offensichtlich bei einem Japan-Urlaub im Juli einige Wurfsterne, oder auch Shuriken genannt. Selbstverständlich waren diese nur als Souvenir gedacht. Weil es sich um eine Privatflugzeug handelte, dachte er wohl, er könne diese mit ins Handgepäck nehmen – falsch gedacht. Auch Privatpassagiere müssen ihr ihr Gepäck scannen lassen.

Es wird behauptet, dass Jobs mit dem Sicherheitspersonal diskutierte. Wer solle die Wurfsterne in seinem Privatflugzeug stehlen und benutzen? – da hat er gar nicht mal so unrecht, oder? – Die Sicherheitskräfte bestanden aber angeblich darauf, dass er die Waffen abgibt. Jobs soll im Zorn gesagt haben, dass er dieses Land nie wieder besuchen wird.

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten