Linux: Sicherheits-Distribution NetSecL 3.0 ist veröffentlicht

24 August 2010 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

NetSecL Logo 150x150Yuri Stanchev die Sicherheits-Distribution NetSecL 3.0 frei gegeben. Früher basierte das Betriebssystem auf Slackware Linux. Diese Basis haben die Entwickler geändert. Version 3.0 verwendet openSUSE als Unterbau. NetSecL lässt sich als Live-DVD verwenden oder installieren. Anwender könnten auf einen mit grsecurity abgehärteten Kernel vertrauen. Die Entwickler aktivierten grsecurity auch für diverse andere Programme. So sind Software-Pakete wie WINE, OpenOffice.org, QEMU und viele GNOME-Applikationen besser geschützt.

Ebenso befinden sich diverse Penetrations-Werkzeuge an Bord, um Sicherheits-Test durchzuführen. Die Entwickler weisen darauf hin, dass das Passwort für die Anwender admin und root auf der DVD linux ist. Wer das Betriebssystem installieren möchte, sollte das Dateisystem ext3 für die root-Partition verwenden.

Es befinden sich einige prominente Programme auf dem Medium: Google Chromium, Mozilla Firefox, FileZilla, Vuze (früher Azureus), MPlayer, dvdrip, Wireshark, Zenmap, OpenOffice.org, Inkscape und vieles mehr. Sie finden außerdem viele weitere Programme im Software-Lager der Distribution und können diese bequem via YaST einspielen.

Wenn Sie das Betriebssystem installieren möchten, begleitet Sie wie bei openSUSE üblich, ebenfalls YaST durch diesen Prozess. Außer beim Partitionieren können Sie somit eigentlich keine größeren Fehler machen und die Installation ist in wenigen Minuten durchgeführt. YaST schlägt als Dateisystem ext4 per Standard vor. Wie bereits erwähnt, raten die NetSceL-Entwickler aber zu ext3.

Als Minimalanforderung setzt NetSecL 512 MByte RAM für den Live-Modus und ein GByte RAM plus fünf GByte Festplattenplatz für eine Installation voraus. NetSecL eigne sich laut offizieller Ankündigung als Desktop-, Server- und Sicherheits-Distribution. Weitere Informationen haben die Entwickler in den Release-Notizen (PDF) zusammengestellt. Eine Installations-Anleitung finden Sie in diesem PDF-Dokument. Sie können das ISO-Abbild (zirka 1,2 GByte) von einem der Spiegel-Server herunterladen.

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten