Calibre: eBooks mit Linux, Windows oder Mac OS X konvertieren

20 August 2010 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Calibre LogoWer sich gerade eines von den elektronischen Bücher-Regalen geleistet hat (Amazon Kindle oder Nook), möchte vielleicht seine eBook-Sammlung in ein .EPUB- oder .MOBI-Format umwandeln. Für das gibt es eine schöne und kostenlose Lösung, die sich Calibre nennt. Die Applikation bringt dabei nicht nur eine grafische Oberfläche mit sich, sondern ist auch mit einigen nützlichen Kommandozeilen-Befehlen ausgestattet.

Einer dieser Befehle ist ebook-convert. Damit können Sie zwischen viele verschiedene Standard-Formate hin- und herkonvertieren. Dazu gehören unter anderem:  EPUB, FB2, LIT, LRF, MOBI, OEB, PDB, PDF, PML, RB, RTF, TCR, TXT und HTML. Das Werkzeug kann sogar mit den Comic-Buch-Formaten CBR und CBZ umgehen. Die Syntax ist dabei recht einfach:

ebook-convert Quelldatei Zieldatei

Wenn Sie zum Beispiel ein Comic-Buch-Archiv umwandel wollen, könnte das so aussehen:

ebook-convert Dateiname.cbz Dateiname.epub

Das funktionier natürlich auch mit PDF-Dateien

ebook-convert Dateiname.cbz Dateiname.pdf

Das ebook-converter-Script wandelt die Datei nicht nur um. Es passt auch die Abstände um die Seite an, damit diese besser auf einem eBook-Reader zu lesen sind.

Die Installation ist unter Ubuntu recht einfach, da sich das Tool in den Repositories befindet. Allerdings ist das nicht die allerneueste Version. Wer diese möchte, muss den Quellcode herunterladen und selbst kompilieren. Für Windows und Mac OS X gibt es im Download-Bereich der Projektseite Binärdateien.

Da sich Calibre laut Hersteller noch stark weiter entwickelt, können natürlich Fehler auftreten. Wer einen Bug findet sollte diesen nicht behalten, sondern die Entwickler bitten um eine Meldung. Auf der Demo-Seite stellen die Programmierer sowohl Video-Tutorials als auch Screenshots zur Verfügung. In der Hilfe-Sektion finden Sie ebenfalls einige gute Anleitungen, wie Calibre funktioniert.

Wer mit elektronischer Tinte reist, sollte Calibre auf jeden Fall auf dem heimischen Rechner installiert haben. Mit einem Tool, das auch noch kostenlos ist, haben Sie ihre eBook-Sammlung im Griff und können diese auch noch für andere Plattformen aufbereiten. Für E-Leseratten eine ganz klare Empfehlung.



Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren


Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten