Adobe veröffentlicht Flash für Mac mit Hardware-Beschleunigung

12 August 2010 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Flash LogoVor nicht all zu langer Zeit hat Apple Mac OS X ein “Video Decode Accelreration”-Framework spendiert. Damit können Entwickler Hardware-seitige H.264-Beschleunigung ansprechen. Adobe zeigte sich davon begeistert, weil man somit Flash einen Turbo unter Mac OS X verpassen konnte. Nach einiger Zeit in einem Beta-Stadium, hat Adobe nun im Rahmen eines normalen Flash-Updates diese Funktion eingespielt. Einen Nachteil gibt es allerdings: die Unterstützung für Hardware-Beschleunigung gilt nicht generell.

Flash-Player 10.1.82.76 für Macs aktiviert die H.264-Beschleunigung auf einigen Rechnern. Dies gilt aber nur für Apfel-Rechner mit den GPUs NVIDIA GeForce 9400M, GeForce 320M und GeForce 330M. Alles, was ATI benutzt muss weiter mit Beschleunigung seitens Software leben. Dies gilt zum Beispiel für die jetzige Generation an iMacs und Mac Pro.

Selbst Mac mit den unterstützten GPUs können noch in Schwierigkeiten geraten, weil es diverse Restriktionen für Treiber gibt. Video-Clips mit einer Breite von 864 verwenden Software-Beschleunigung bei Verwendung der GeForce-9400M-Treiber. Dies geht aus einem Kommentar auf Bytearray.org hervor. Dies sei eine bekannte Einschränkung der GeForce 9400M. Unglücklicherweise sind die meisten Clips auf YouTube 480p und benutzen eine Breite von 864. Wenn man von der Hardware-Beschleunigung profitieren möchte, sollte man möglichst auf 720p oder 1080p umstellen.



Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren


Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten