Unterstützung endet: RIP openSUSE 11.0

27 Juli 2010 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

openSUSE LogoMarcus Meissner hat angekündigt, dass openSUSE 11.0 ab sofort keine weitere Zuwendung mehr erhalten wird. Ein letztes Sicherheits-Update gab es am 23. Juli 2010. Die Entwickler schlossen eine Schwachstelle im rpm-Paket. Das Betriebssystem erschien am 17. Juni 2008 und wurde somit zwei Jahre und einen Monat mit Updates versorgt. Im Nachruf teilt Meissner einige Statistiken mit openSUSE-Fans. Bei der Zahl in Klammern handelt es sich um den Vergleich mit openSUSE 10.3:

  • Updates insgesamt: 644 (-71)
  • Sicherheit: 485 (-36)
  • Empfohlen: 157 (-34)
  • Optional: 2 ( -1)

Sieben Prozent weniger Sichereheits-Updates hat es im Vergleich zu openSUSE 10.3 gegeben. Allerdings wurden 13 Prozent mehr CVE-relevante Probleme behoben:

  • 18 MozillaFirefox (+5)
  • 12 opera (-1)
  • 10 clamav (-2)
  • 10 acroread (+1)
  • 9 kernel (-2)
  • 8 wireshark (-1)
  • 7 seamonkey (-3)
  • 7 MozillaThunderbird (-2)
  • 7 moodle ( 0)
  • 7 java-1_6_0-sun (-5)
  • 7 flash-player (+1)
  • 7 cups (-5)
  • 7 apache2-mod_php5 ( 0)
  • 6 libpng ( 0)
  • 6 java-1_5_0-sun (-4)
  • 6 samba (new)
  • 5 libopenssl-devel (-1)
  • 5 bind (0)
  • 5 viewvc
  • 5 strongswan
  • 5 libopenssl
  • 5 java-1_6_0-openjdk
  • 5 pidgin

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten