Facebook gehört mir, behauptet New Yorker

13 Juli 2010 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Facebook F-LogoPaul Ceglia hat ein Gerichts-Verfahren gegen Facebook eingeleitet und behauptet, dass ihm 84 Prozent des Social Networks gehören. Angeblich hat Mark Zuckerberg mit ihm im Jahre 2003 einen Vertrag über ein Webseiten-Design unterschrieben. Die daraus entstandene Webseite thefacebook.com wurde im Februar 2004 gestartet.

Zuckerberg hat Ceglia damals 1000 US-Dollar bezahlt und soll ihm 50 Prozent der Firma versprochen haben. Für jeden Tag Verzögerung des geplanten Starts 1. Januar 2004 sollen Ceglia angeblich ein Prozent mehr zustehen. Da die Seite erst am 4. Febraur online ging, errechnen sich daraus 84 Prozent.

Facebook sagte, man werde diese willkürliche Anschuldigung mit aller Macht anfechten. Allerdings ist es nicht das erste Mal, dass Facebook in rechtliche Schwierigkeiten kommt. Im Jahre 2009 zahlte die Firma 20 Millionen Bargeld und 45 Millionen in Aktien an zwei Harvard-Kameraden von Zuckerberg aus. Diese behaupteten, dass Zuckerberg ihre Idee (ConnectU) gestohlen habe.

Ceglia selbst hatte kürzlich auch rechtliche Probleme. Seine Firma verkauft Holz-Pellets. Er wurde verklagt, Geld eingeschoben ohne geliefert zu haben.

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten