Der harte Kern: Tiny Core Linux 3.0 ist fertig

20 Juli 2010 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Tiny Core LogoDie Entwickler des Projekts Tiny Core Linux haben Variante 3.0 zur Verfügung gestellt. Es handelt sich hierbei um eine sehr minimalistische Linux-Distribution. Sie bringt eine rudimentäre X-Oberfläche mit sich und Internet-Verbindung Kabelverbindungen. Als Herzstück befindet sich Kernel 2.6.33.3 an Bord. Neu ist auch, dass nun ein 64-Bit-Kernel im Dateibereich der Distribution verfügbar ist. Dem Swap-Bereich im Arbeitsspeicher haben die Entwickler eine neue Kompression spendiert. Somit kann im RAM mehr gehalten werden und es gibt weniger Abstürze wegen unzureichendem Arbeitsspeicher.

Tiny Core Linux

Rudimetär, aber ausbaufähig: Tiny Core Linux

Ebenso hat sich laut eigener Aussage die Unterstützung für Virtualisierung verbessert und das Betriebssystem kann mit dem Dateisystem ext4 umgehen. Ebenso unterstützt der Kernel PCI-Hotplug-Module. Interessierte finden weitere Informationen im offiziellen Changelog. Herunterladen können Sie ein ISO-Abbild (10.7 MByte) bei ibiblio.org.

Wie der Name schon sagt handelt es bei dieser Linux-Variante um den Kern. In den Repositories stehen eine Vielzahl an Paketen bereit, mit denen Sie das System ganz nach Ihren Wünschen basteln können, ohne Unnötiges rumschleppen zu müssen. Somit bleibt Tiny Core Linux schlank und dementsprechend schnell. Wer sowieso eine Virtualisierungs-Software verwendet, sollte auf jeden Fall mit TIny Core experimentieren.

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten