Der letzte macht das Licht aus: SCO verliert endgültig gegen Novell

14 Juni 2010 Ein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

SCO LogoRichter Ted Stewart hat dem Kasperl-Theater siebenjährigen Krieg zwischen SCO und Linux ein Ende bereitet und zu Gunsten von Novell entschieden. Zur Erinnerung: SCO wollte Geld, weil Linux angeblich UNIX-Patente verletzt. Doch nun wurde in einer Elf-seitigen Entscheidung und einem 61-seitigen Anhang SCO der Wind komplett aus den Segeln genommen. Novell hat also mit Pauken und Trompeten gewonnen.

SCO steht immer noch das Gerichtsverfahren mit IBM ins Haus. Aber durch den obigen Richterspruch wurde bestätigt, dass SCO die Rechte an UNIX gar nicht besitzt. Nun kann IBM zum großen Gegenschlag ausholen und SCO die unhaltbaren Anschuldigungen um die Ohren hauen. Sollte SCO so lange durchhalten. Denn pleite ist die Firma schon länger. Den ganzen Zinnober finden Sie in voller Länge bei Groklaw.com.



Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren


Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Ein Kommentar zu “Der letzte macht das Licht aus: SCO verliert endgültig gegen Novell”

  1. Mo sagt:

    Guad weida.

Antworten