Adobes Flash Player 10.1 wird die Privatsphäre respektieren

7 Mai 2010 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Flash LogoDie kommende Version von Adobes Flash Player (10.1) soll bessere Kontrolle über die berüchtigten Flash-Kekse-Cookies (oder Local Shared Objects) gestatten. Browser-Cookies lassen sich mittels den Browser-Einstellungen deaktivieren oder löschen. Bei Flash-Cookies ist das nicht so einfach. Ebenso ignorieren die Flash-Kekse bisher sämtliche Browser-Einstellungen zur Privatsphäre. Am Rande sei erwähnt, dass Flash Cookies auch wesentlich (zirka 100 KByte) mehr Speicher als Browser-Pendants brauchen. Derzeit lassen sich Flash-Cookies nur mittels Flash-Player-Einstellungen oder dem Settings-Manager verwalten.

Die künftige Version 10.1 will auch Rücksicht nehmen, wenn sich ein Browser in einer „privaten Sitzung“ befindet. Dann will Adobe die Flash-Cookies auch nur noch temporär im Speicher halten und am Ende einer Sitzung komplett löschen. Während so eine private Sitzung aktiv ist, soll Flash auch nicht auf die bereits im Normal-Modus gespeicherten Cookies zugreifen können. Die Welt hat gerufen und sich beschwert, Adobe antwortet zwar spät, aber immerhin.

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten