Mac OS X in virtueller Maschine auf Mac-Hardware installieren

21 April 2010 Ein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Apple macht es einem nicht gerade leicht, Mac OS X in einer virtuellen Maschine zu installieren. Sie verbieten es in Ihrer EULA sogar ausdrücklich für Nicht-Server-Versionen. Warum man es nicht mal mit VMware Fusion oder Parallels auf Mac-Hardware darf, bleibt auch ein Geheimnis von Apple. Die Server-Versionen dürfte man Virtualisieren.

VMWare kein Mac OS X Server

Keine Server-Variante - keine Installation

Für die Desktop-Version wäre das aber auch ganz nett, wenn man mit dem System rumspielen möchte, ohne sich die Haupt-Installation zu zerschießen. Versucht man es trotzdem, gibt es eine Fehlermeldung, es handle sich nicht um eine Server-Variante.

Nun besagen Gerüchte, dass es gar nicht so schwer ist, eine Desktop-Variante zu installieren. Angeblich muss man lediglich ein ISO-Abbild seiner Mac-OS-X-DVD erstellen, diese einbinden und folgenden Befehl in einem Terminal ausführen.

  1. span class="st0">"/Volumes/Mac OS X Install DVD/System/Library/CoreServices/ServerVersion.plist"

nach der Ausführung dieses Befehls müssen Sie das Image wieder auswerfen. Nun können Sie es den Gerüchten zufolge benutzen, um Mac Os X davon in einer virtuellen Maschine zu installier. Nach der Fertigstellung der Installation müssen Sie die virtuelle Maschine nochmals von dem Abbild starten und folgenden Befehl in einem Terminal ausführen, sollten man den Gerüchten Glauben schenken:

  1. span class="st0">"/Volumes/Macintosh HD/System/Library/CoreServices/ServerVersion.plist"

Danach können Sie die virtuelle Maschine angeblich ganz normal starten. Ich würde so etwas natürlich nie machen oder ausprobieren, da es strikt gegen Apples völlig blödsinnige und hirnrissge Lizenzbestimmungen verstößt. Die Firma mit dem angebissenen Apfel macht derzeit mindestens so viele schlechte wie gute Schlagzeilen. Steve Jobs evangelisiert gegen Adobe Flash und dass diese Technologie übel sei. Dann wollen Sie die App des Pulitzer-Preisträgers Marc Fiore nicht zulassen. Nur auf Druck der Medien machte Apple einen Rückzieher und entschuldigte sich sogar bei Fiore. Nun soll Jobs auf die Beschwerde Apple solle aufhören die Moral-Polizei zu spielen gesagt haben: „Wer Pornos möchte, der kann sich ein Android-Telefon kaufen„.

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Ein Kommentar zu “Mac OS X in virtueller Maschine auf Mac-Hardware installieren”

  1. jagermo sagt:

    Ich find dieses ganze Gedöns um "Mac Hardware" immer ein wenig Volksverdummend. Macs nutzen inzwischen die identischen Bauteile wie Windows-PCs, einziger unterschied ist das EFI-Bios.

Antworten