75 Euro!: Oracle bittet beim ODF-Plugin zur Kasse

20 April 2010 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)
ODF-Plugin Download Seite

"Get it Now. FREE" wirbt die Produktseite recht frech.

Als Sun noch Sun war, gab es das ODF-Plugin (Open Document Format) für Microsoft Office kostenlos. Dies hat sich nach der Übernahme durch Oracle geändert. 55 britische Pfund (62 Euro) verlangt der Datenbank-Krösus für das Plugin. Dazu muss der Kunde auch noch den Support-Vertrag für das erste Jahr berappen. Dies schlägt mit weiteren 12 GBP (13,50 Euro) zu Buche, oder in etwas 22 Prozent der Software-Kosten. Das sind nach Adam Riese schlappe 75 Euro für das Plugin. Zum Vergleich gibt es die komplette SoftMaker-Office-Suite bereits ab 69,95 Euro.

Download ODF-Plugin SUN Oracle

Freihei kostet bei Oracle also ungefähr 75 Euro

Etwas bizarr ist, dass auf der Download-Seite der Software immer noch der “Get it Now. FREE”-Banner prangt. Bei einem Klick auf diesen landet man aber umgehend im Oracle-Shop. Anwender von Microsoft Office 2007 Service Pack 2 oder später sind ohnehin nicht mehr auf das Plugin angewisen, da ODF offiziell unterstützt wird. Ebenso gibt es freie Konverter. Heise fragte in der Hamburger SUN-Zentrale nach. Dort bekam man die Antwort, dass bei Oracle nur quelloffene Software frei sei, was auf das ODF-Plugin aber nicht zutrifft.



Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren


Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten