CPAN-Tester: MSNBOT muss sterben!

16 Januar 2010 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

CPAN Testers LogoSollte jemand Probleme gehabt haben, die Webseite, die Datenbanken oder die CPAN-Spiegel zu erreichen, solle er seinen Zorn direkt an Microsoft richten, schreiben die PERL-Entwickler in ihrem Blog. Der MSNBOT legte die Server laut eigener Aussage mit einem “Dedicated Denial Of Service”-Angriff lahm. Als Konsequenz habe man dem MSNBOT jeglichen Zugriff auf die Seiten verweigert.

Microsoft habe in “ihrer inkompetenten Weisheit” 20 bis 30 Bots alle paar Sekunden auf die Seite losgelassen. Die Tester wüssten das, weil sie die IP-Adressen in den Logs sehen können. Es scheine der MSNBOT ignoriere komplett die in der robots.txt gesetzten Regeln. Weiterhin würden sensible Bot, wie zum Beispiel der von Google nur einen Bot gleichzeitig auf eine Seite loslassen. Die CPAN-Tester verweigern nun dem IP-Adressraum /^65\.55\.(106|107|207)/ komplett den Zugriff. Sollte eine reale Person in diesen Adressraum fallen, möge er sich bitte melden. Ein Programm-Manager von Bing hat sich bereits per Kommentar gemeldet. Er möchte mehr Informationen, damit man das Problem aus der Welt schaffen kann.



Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren


Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten