Wartungs-Ausgabe: Slacko Puppy Linux 5.3.3

6 Mai 2012 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Puppy Linux LogoSlacko Puppy Linux ist, wie der Name bereits vermuten lässt, binärkompatibel zu Slackware Linux 13.37. Die Distribution wurde laut eigener Aussage aus den Repositories von Slackware, Salix und Slacky gebaut. Version 5.3.3 ist eine Wartungs-Version der kürzlich erschienenen Ausgabe 5.3.1.

Die Hauptversion enthält Kernel 3.1.10 mit Unterstützung für Aufs. Es gibt auch eine PAE-Ausgabe für Rechner mit mehr als 4 GByte Arbeitsspeicher. Beide ISO-Abbilder bringt Boot-Unterstützung von SCSI mit sich.

Als Standard-Browser und -E-Mail-Client dient Seamonkey 2.9.1. Firefox, Chromium, Opera, Netsurf, Iron, Dillo und Links sind allerdings mit nur wenigen Klicks installiert.

Als Minimalanforderungen gibt Barry Kauler einen i686-Prozessor mit 900 MHz und 256 MByte RAM vor. Wer die PAE-Ausgabe starten möchte, braucht eine etwas modernere CPU, die auch PAE unterstützt.

Slickpet ist eine vereinfachte Version von Quickpet. Damit kannst Du einige Anwendungen schnell installieren, ohne in die Tiefen des Paketmanagers eindringen zu müssen. Die Applikation unterstützt auch das Installieren von SFS-Paketen. Es handelt sich hier um Module, die als Module in das Puppy-Dateisystem eingeladen werden können. Du findest hier bekannte Open-Source-Programme wie zum Beispiel LibreOffice 3.5.3, Samba 3.5.4, Wine und GIMP.

Neben Puppys nativem PET-Format lassen sich auch Pakete von Slackware, Salix und Slacky installieren. Diese liegen in der Regel als tgz- oder txz-Format vor. Das SFS-Format ist durch ein Programm mit Namen sfs_load unterstützt. SFS ist eine Art, um geschichtete Datesysteme zu laden. Diese lassen sich dann vereinen und wie ein einziges bedienen.

Per Standard liefert Slacko Abiword und Gnumeric aus. Damit solltest Du einiges an Dokumenten-Formaten öffnen können. Ebenso unterstützt die Distribution jede Menge an Multimedia-Formaten.

Puppy Linux 5.3 Slacko

Binärkompatibel zu Slackware 13.37

8 Fotos

Puppy Linux 5.0 \"Wary\"

Speziell für ältere Hardware entwickelt!

8 Fotos

Slacko richtet sich laut eigener Aussage an eher moderne Rechner, die nicht älter als sechs oder sieben Jahre sind. Auf noch älteren Computern könnte es laufen, muss aber nicht.

Der Hauptentwickler spricht davon, sehr viel Arbeit in die Feineinstellungen von Paketen wie Samba gesteckt zu haben. Das gilt auch für die liechtgewichtige Alternative Samba-TNG. Ebenso gibt es ein Netbook-Addon, womit sich Puppy über das LAN starten lässt.

Die aktuelle Version von Slacko Puppy Linux findest Du im Download-Bereich der Projektseite: slacko-5.3.3-4g-SCSI.iso(115 MByte), slacko-5.3.3-highmem-PAE-SCSI.iso (115 MByte)



Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren

Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten