Erster Blick auf Mageia 2 Beta 1

22 Februar 2012 6 Kommentare Autor: Jürgen (jdo)

Mageia Linux Logo 150x150Mageia ist eigentlich aus einem Krach zwischen den Mandriva-Häuptlingen und den Entwicklern entstanden. Nun ist die Community-Version Mageia auf dem besten Weg, eine zweite Version in trockene Tücher zu bringen und gibt eine erste Beta-Version (Cauldron) aus. Schaun wir mal, was da in der Mageia Hexenküche so gebraut wird. Eine Beta ist eine Beta ist eine Beta und in der Regel nicht ganz ausgereift. Dennoch sollte es schon einen ganz guten Überblick geben, was da auf uns zukommt.

Nebenbei: Ob Mandriva nun endgültig den Bach runter geht oder nicht, ist immer noch in der Schwebe. Laut Blog-Einträgen hat sich das mit dem interessierten Investor in Luft aufgelöst, allerdings sei die finanzielle Situation doch nicht total hoffnungslos. Somit könne man die Entscheidung, wie es mit Mandriva weiter geht noch etwas hinauszögern. Doch zurück zu Mageia.

Laut der offiziellen Ankündigung sind derzeit noch keine Live-CDs verfügbar. Diese sind allerdings bereits in Arbeit und tauchen wahrscheinlich in den kommenden Tagen auf den öffentlichen Spiegel-Servern auf. Auch Recht, installieren wir eben das vorhandene DVD-Abbild. Das Einspielen des Betriebssystems lässt sich bereits komplett in Deutsch durchführen. Der Wizard führt gut und gezielt zum Ergebnis.

Mageia 2 KDE Menü Desktop

KDE: Menü und Desktop

Während der Installation kann sich der Anwender bereits entscheiden, ob er KDE, GNOME oder eine benutzerdefinierte Desktop-Umgebung haben möchte. Bei einem Klick auf Benutzerdefiniert ließen sich auch gleich diverse Server-Szenarien auswählen, LXDE als Desktop-Umgebung oder eine komplett individuelle Paketauswahl. Da mir KDE 4.8 in letzter Zeit so gut gefällt und Mageia 2 Beta 1 diesen mit sich bringt, habe ich mich dafür entschieden. In den Repositories sind übrigens noch jede Menge anderer Fenster-Manager verfügbar. Eine genaue Übersicht zur enthaltenen Software findest Du in den Release-Notizen.

In Sachen Menü setzen die Mageia-Entwickler eher auf die klassische Variante und nicht die KDE-typische. Der Software-Manager ist sehr übersichtlich und bietet Zugriff auf viele weitere prominente Open-Source-Pakete. VirtualBox 4.1.8 und Wine 1.4 RC sind auch mit von der Partie. Als Kernel dient der derzeit aktuelle 3.2.6.

Mageia 2 KDE Firefox

Firefox ESR 10

Als Standard-Browser dient Firefox ESR 10.0.2 und die Bürosoftware-Sammlung der Wahl ist wie nicht anders zu erwarten LibreOffice 3.5. Gimp und Amarok fehlen in der KDE-Version ebenso wenig wie Scribus, Ekiga und Filezilla. Zu Gimp ist noch anzufügen, dass sich bereits die recht stabile Entwickler-Version 2.7 an Bord befindet. Diese bringt den so lange ersehnten Einzelfenster-Modus für Gimp. Es sind wirklich schon sehr viele gut ausgesuchte Programme an Bord, die man für die tägliche Arbeit so brauchen kann. Den Rest holt man sich einfach über die Repositories.

Ein weiteres Schmankerl dieser Linux-Distribution ist das Mageia-Kontrollzentrum. Hier hast Du das gesamte System via grafische Oberfläche im Griff. Von Server bis zur persönlichen Firewall kannst Du alles konfigurieren. Das Kontrollzentrum ist nicht nur übersichtlich, sondern ist auch für das Auge ansprechend.

Mageia 2 KDE

Der Mandriva-Abkömmling wird erwachsen ...

Mageia 2 muss sich in Sachen Anwender-Komfort auf gar keinen Fall hinter anderen großen Distributionen verstecken. Das verwundert auch nicht, da man eben den Mandriva-Hintergrund merkt und dort wurde auch schon immer großer Wert auf Benutzerfreundlichkeit gelegt. Wer also von den Ubuntus, openSUSEs, Fedoras und so weiter mal Abstand nehmen möchte – Habemus Alternative … vielleicht aber noch auf die finale Version warten.

Wieder einmal zeigt ein Community-Projekt in eindrucksvoller Weise, dass es auch ohne “große” Firma im Hintergrund geht. LibreOffice hat Oracle den Stinkefinger gezeigt, Mageia macht es genauso. Was ich bei der Beta 2 bisher gesehen habe, gefällt mir ausgezeichnet. Weiter so – das wird ne richtig geile Distribution!

Ein ISO-Abbild findest Du im Download-Bereich der Projektseite oder auf einem der Spiegel-Server: Mageia-2-beta1-i586-DVD.iso (3,4 GByte, torrent), Mageia-2-beta1-x86_64-DVD.iso (3,45 GB, torrent).



Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren

Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

6 Kommentare zu “Erster Blick auf Mageia 2 Beta 1”

  1. WsdV-Blog sagt:

    Hört sich gut an!
    Werde ich mir bestimmt mal anschauen, wenn es so gut weitergeht.

  2. nandro sagt:

    danke für den tipp
    ich freue mich immer wieder über neue alternativen zu ubuntu
    mal schauen ob ich es unter virtualbox zum laufen bringe

  3. volRot sagt:

    Ist diese Distri eine RollingRelease und nutzt sie upstart / systemd?
    Gruß

    • jdo sagt:

      Ein Rolling wird im Forum diskutiert. Die Distribution verwendet systemd, aber kein Upstart (zumindest die Beta hier nicht und in den Veröffentlichungs-Notizen ist auch keine Rede davon).

  4. ennael sagt:

    Sorry for writing in English. Mageia is not a rolling distribution. This has already been discussed a lot and the decision was taken not to go there.

    As init system, we do use systemd and do not intend to use upstart

    Cheers

Antworten