iPhone-Jailbreak: Trojaner-Schreiber nutzen Greenpois0n-Hype aus

22 September 2010 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Apple Logo FadenkreuzDie kürzlich gefundene Bootrom-Schwachstelle dürfte für Apple schwer zu schließen sein. Entwickler arbeiten bereits an einer Jailbreak-Software mit Namen Greenpois0n. Erschienen ist die Ausbruchs-Software noch nicht, aber Cyberkriminelle wollen bereits Profit aus dem Hype schlagen. Sie bieten Trojaner auf Filesharing-Portalen an, die angeblich das fertige Greenpois0n sein sollen.

Statt dessen führen diese Programme das übliche schändliche Werk durch: Passwort-Diebstahl, Spyware-Installation und so weiter auf infizierten Windows-Rechnern. Die Entwickler vom iPhone Dev-Team haben ebenfalls eine Beta-Version einer neuen Redsno0w-Ausgabe zur Verfügung gestellt, die sich mit iOS 4.1 beschäftigt. Diese Software läuft aber derzeit nur unter Mac OS X.

Andere Bösewichte bieten Dienste an, die das neue iOS angeblich knacken – dabei käme es nicht auf die iOS-Version an. Opfer sollen zwischen 25 und 40 US-Dollar zahlen. Das Ganze ist aber lediglich eine Betrügerei und das iPhone bleibt hinter Gittern.

Ein Blog-Post in englischer Sprache von Kasperskys Costin Raiu erklärt die Betrügereien in aller Ausführlichkeit.



Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren

Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten